BLOG EINTRAG #15 - VEREINIGTE ARABISCHE EMIRATE

Bei der Einreise am Hafen in Sharjah war die Hafenpolizei wohl noch am Schlafen, deswegen mussten wir fast zwei Stunden warten bis wir von der Fähre durften, aber dann lief alles wie am Schnürchen und die Touristen wurden sogar als erstes abgefertigt. 30-Tage-Visum, umsonst! Die No Naked Lights machten noch ein Abschlussfoto und unter den Tränen ihrer Fans ging jeder seinen eigenen Weg. Ich fuhr zu meinem Kumpel Barry und wohnte einige Tage bei den Lakes in Dubai, die ich vom Basketball aus Gelnhausen kenne und die dem ein oder anderen Leser bekannt sein werden. Barry, seine Frau, die drei Kids (zwischen 6 und 11), ein Hund und eine Katze, Familienleben pur! Ab dem zweiten Tag wurde ich als Streitschlichter eingesetzt :) Es gab einen Pool, ein Gästezimmer mit Kingsize-Bett, deutsches Essen und Bier! Das erste seit einem Monat, das Zittern war plötzlich verschwunden.

Dubai selbst ist eben Dubai. Eine aus dem Nichts hochgezogene Stadt, die weiterhin wächst. Teilweise sind die Straßen für ganze Stadtviertel schon fertiggestellt und es steht noch kein einziges Haus -> Malen nach Zahlen und der Traum eines jeden Städteplaners. Wer auf außergewöhnlich( teur)e Autos und Architektur steht, ist hier goldrichtig. Ansonsten muss ich sagen, dass, wenn ich Hype mit Realität vergleiche, diese Stadt mit Abstand den letzten Platz belegt. Dubai Mall, Burj Kalifa (von unten), Strand, that’s it. Alles andere wäre für mich unerschwinglich gewesen, aber wer nicht weiß, wohin mit seinem Geld, kommt nach Dubai! Skifahren, Jetskifahren, Fallschirmspringen, in riesige Wasserparks und danach nochmal bei Gucci einkaufen. Nichts für mich, aber trotzdem fragte ich, ob sie nicht `ne schicke Lenkertasche für mich hätten. Hatten sie nicht, Saftladen! Also fuhr ich Richtung Oman und wurde in Al-Ain immerhin nochmal von einem „richtigen“ Araber eingeladen. Datteln und Arabischer Kaffee standen stets auf dem Tisch. Das Abendessen (Reis und Huhn) wurde mit der Hand gegessen, aber nur mit der rechten. Die linke hat einen anderen Verwendungszweck. Der Müll wurde einfach an Ort und Stelle im Park stehen gelassen, das räume schon jemand (wahrscheinlich eine billige indische Arbeitskraft) auf. Dementsprechend sah es auch im Park aus, aber morgens ist dann wieder alles sauber…super! Im letzten Kreisel vor der Grenze wollte mich noch ein alter Araber mit seinem Pickup töten, aber er prallte scheinbar von meinem unsichtbaren Schutzschild ab. Und nachdem die Freude bei der Einreise über das kostenlose 30-Tage-Visum so groß war, musste ich 35 Dirham (ca. 8,75€) Ausreisegebühr bezahlen. Ich hoffe die 8,75 haben in den 10 Tagen ordentlich Zinsen erwirtschaftet! Dann sagte mir ein Schild „ PEACE BE WITH YOU“, ich sagte: „nehm‘ ich“ und gemeinsam fuhren wir rüber und machten das Dutzend auf dem Scoreboard in der Spalte „Länder“ voll.

#15_Vorschau(1).jpg#15_Vorschau(2).jpg#15_Vorschau(3).jpg#15_Vorschau(4).jpg#15_Vorschau(5).jpg#15_Vorschau(6).jpg#15_Vorschau(7).jpg#15_Vorschau(8).jpg#15_Vorschau(9).jpg#15_Vorschau(10).jpg#15_Vorschau(11).jpg#15_Vorschau(12).jpg#15_Vorschau(13).jpg#15_Vorschau(14).jpg#15_Vorschau(15).jpg#15_Vorschau(16).jpg#15_Vorschau(17).jpg#15_Vorschau(20).jpg#15_Vorschau(18).jpg
Dubai Mall: Eines der größten Einkaufszentren der Welt mit Aquarium, Eishockeyfeld, Kussverbot undundund. Gleich nebenan der Burj Kalifa, mit 828m (noch) das größte Gebäude der Welt und direkt davor beeindruckende Wasserspiele.
#15_Vorschau(19).jpg#15_Vorschau(22).jpg
Essen zu heiß? Erstmal Klima an!
#15_Vorschau(21).jpg#15_Vorschau(24).jpg#15_Vorschau(23).jpg#15_Vorschau(25).jpg
Blog #14--->